Chemnitzer Modell

Stufe 4: Norderweiterung Limbach-Oberfrohna

Aktueller Stand

Die Planung für den Ausbau in Richtung Leipziger Straße und nach Limbach-Oberfrohna wird im Jahr 2020 wieder aufgenommen. In Abstimmung mit der Landesdirektion Sachsen als Planfeststellungsbehörde und der Stadt Chemnitz wurde vereinbart, dass Planfeststellung, Bauarbeiten und Inbetriebnahme abschnittsweise erfolgen.

Die Gesamtstrecke ist in fünf Abschnitte unterteilt, diese heißen offiziell "Planfeststellungsabschnitte". Der erste Planfeststellungsabschnitt 1 (PFA 1) beinhaltet den Bereich der zukünftigen Straßenbahntrasse im Stadtzentrum von Chemnitz, beginnend vom Falkeplatz über die Theaterstraße bis zur Einmündung Hartmannstraße, weiter in der Hartmannstraße bis zur Kreuzung mit der Leipziger Straße. Komplettiert wird die neue Trasse durch die Anbindung an die vorhandene Straßenbahntrasse in der Straße der Nation in Höhe der Brückenstraße, weiter durch die Brückenstraße über die Theaterstraße ebenfalls bis zur Hartmannstraße.

Gegenwärtig läuft die erste Planungsstufe (Vorplanung) des Planfeststellungsabschnittes 1. Im Rahmen dieser Planungsstufe werden verschiedene Varianten der Einordnung der Straßenbahntrasse und der Straßenraumgestaltung im kompletten Bereich untersucht und gemeinsam mit den betroffenen Projektbeteiligten geprüft und bewertet, Bei der Variantenbewertung werden insbesondere die Belange der öffentlichen Verkehrsmittel als auch des Fußgänger- und Radverkehrs berücksichtigt, um eine gleiche Verkehrsqualität für alle Verkehrsteilnehmer zu erzielen. Die erste Planungsstufe soll Ende des 2. Halbjahres 2021 abgeschlossen werden.

Als Voraussetzung für die zukünftige Planung der Straßenbahntrasse in den Planfeststellungsabschnitten 3 und 4 im Bereich von der Kreuzung Leipziger Straße/Bornaer Straße bis zur Einmündung in die aktuell stillgelegte Eisenbahntrasse Limbach-Oberfrohna nach Hartmannsdorf wird aktuell eine Variantenuntersuchung zur Linienfindung der neu zu bauenden Straßenbahntrasse in diesem Bereich erstellt. Der Abschluss der Variantenuntersuchung ist im Herbst 2021 geplant. Auftraggeber und Koordinator für diese Leistung ist die Stadt Chemnitz.

 

 

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland