Chemnitzer Modell

Aktuelles

Weitere Baustarts an Bahnstrecke Chemnitz – Aue

04.02.2021
  • Bahnhöfe in Einsiedel und Meinersdorf erhalten neue ÖPNV-Verknüpfungsstellen
  • Baubeginn in Einsiedel erfolgte am 3. Februar 2021
  • Keine Auswirkungen auf die Fahrpläne der aktuell verkehrenden Buslinien

 

Chemnitz/VMS Am Einsiedler Bahnhof starteten am Mittwoch, dem 3. Februar 2021 die Bauarbeiten im Rahmen der Stufe 2 des Chemnitzer Modells. In Meinersdorf wird voraussichtlich ab Mai 2021 gebaut.

Die entstehende Schnittstelle nahe dem EDEKA-Markt am Bahnhof in Einsiedel beinhaltet die Errichtung einer neuen Wendeanlage inklusive Bushaltestelle und 31 Park&Ride-Plätzen. Darüber hinaus werden – unter Refinanzierung der Stadt Chemnitz – entlang des Wiesenufers und des Bahnhofes die Straßen erneuert. „Sofern es die winterlichen Verhältnisse zulassen, wird zunächst die Straße gesperrt und mit den Fräsarbeiten begonnen.“ erklärt Falk Ester, Pressesprecher des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS). Die Fertigstellung der Verknüpfungsstelle in Einsiedel ist für Ende Mai 2021 geplant.

In Meinersdorf starten die Bauarbeiten hinsichtlich der Errichtung einer neuen ÖPNV-Verknüpfungsstelle nach aktuellem Stand im Mai 2021. Direkt am Bahnhof entstehen eine neue Doppelhaltestelle für Busse sowie 51 Park&Ride-Plätze.

Die Anlagen sorgen künftig für kurze Wege und erleichtern den Fahrgästen das Umsteigen zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln. Die in Einsiedel und Meinersdorf derzeit für den ÖPNV relevanten Straßen und Bahnübergänge sind nicht von den Maßnahmen betroffen. Somit gibt es während der Bauarbeiten bei den verkehrenden Buslinien keine Einschränkungen.

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland