Chemnitzer Modell

Stufe 5: Ausbau Stollberg - Oelsnitz

Inhalt:

  • Verlängerung der Pilotstrecke  Chemnitz – Stollberg über das Gewerbegebiet Stollberger Tor mit Neubau einer eingleisigen, elektrifizierten Eisenbahnstrecke (ca. 3,5 km) vom Bahnhof Stollberg bis zu einem neuen Abzweig Niederwürschnitz mit Neubau eines Brückenbauwerks über die Zwickauer Straße in Stollberg, Unterquerung der Autobahn A72, vollständiger Neugestaltung der Auer Straße in Stollberg und Neubau von vier Verkehrsstationen 
  • Ausbau der Bestandsstrecke von Niederwürschnitz bis Oelsnitz (ca. 6,7 km) mit Ertüchtigung der vorhandenen Brücken und Bauwerke der Bestandsstrecke und der vorhandenen Stationen sowie Elektrifizierung
  • Ausstattung der Gesamtstrecke mit moderner Sicherungs- und Kommunikationstechnik
  • Schallschutz und umwelttechnische Ausgleichsmaßnahmen
  • Neubau von fünf Verkehrsstationen: Stollberg Grüner Winkel , Stollberg Gewerbegebiet , Stollberg Kaufland, Stollberg Wohngebiet als Kreuzungsbahnhof und Haltepunkt Mitteloelsnitz Wohngebiet
  • Ertüchtigung der vorhandenen Haltepunkte: Niederwürschnitz , Neuoelsnitz, Mitteloelsnitz und Oelsnitz Bahnhofstraße
  • Ausbau des Bahnhofs Oelsnitz

Ziele:

  • Verbesserte Erschließung des Verdichtungsbandes Niederdorf/ Stollberg/Oelsnitz
  • Neuerschließung des Gewerbegebiets Stollberger Tor

Aktueller Sachstand:

  • Varianten-Untersuchung (5 Streckenvarianten) abgeschlossen, Auswahl der Variante 3b als Vorzugsvariante 
  • Abschluss Entwurfsplanung vsl. 1. Quartal 2018
  • Beginn Planfeststellungsverfahren mit öffentlicher Auslegung ab Mitte 2018
  • Ende Planfeststellungverfahren vsl. im 2. Halbjahr 2019
  • Ausführungsplanung, Ausschreibung und Vergabeverfahren vsl. ab 2019
  • Beginn bauvorbereitende Maßnahmen (Umweltmaßnahmen, ggf. Errichtung Brückenbauwerke) vsl. ab dem 2. Halbjahr 2019
  • Bauliche Umsetzung (Hauptbaumaßnahmen) 2020 und 2021
  • Abschluß Baumaßnahmen und verkehrliche Inbetriebnahme vsl. Dezember 2021

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)