Chemnitzer Modell

Stufe 2: Ausbau Chemnitz – Aue

    

Inhalt:

  • Neubau von 2,2 km zweigleisiger Straßenbahntrasse zwischen Bernsdorfer Straße/ Turnstraße und Fraunhoferstraße/Technopark in Mittellage der Reichenhainer Straße mit vier Haltestellen (Stadlerplatz, Rosenbergstraße/TU Nord, Hörsaalzentrum, Technopark) und einer Wendeschleife
  • Neupflanzung einer Platanen-Baumallee und Ausführung des Bahnkörpers als Rasengleis im Zuge der Reichenhainer Straße
  • Verkehrsberuhigung in den Bereichen Turnstraße/Stadlerplatz sowie Vorplatz Mensa/ Hörsaalgebäude Technische Universität
  • Errichtung einer Übergangsstelle von Eisenbahn- und Straßenbahnnetz am südlichen Ende des Bahnhofes Chemnitz Süd (Höhe Fußgängerbrücke Wolkensteiner Straße) mit Neubau von 0,4 km  Eisenbahnanschlussgleis
  • Zweigleisiger Streckenausbau zwischen Chemnitz Süd und Übergangsstelle Chemnitz Reichenhain Haltepunkt
  • Verlegung eines Haltepunktes in Chemnitz-Einsiedel (Gymnasium), Neubau von zwei Haltepunkten in Chemnitz-Einsiedel (August-Bebel-Platz und Brauerei) sowie je eines Haltepunktes in Chemnitz-Erfenschlag (Kurt-Franke-Straße) und in Thalheim (Thalheim-Nord)
  • Neubau von ÖPNV-Verknüpfungsstellen (Haltepunkt Chemnitz-Reichenhain, Bahnhof Chemnitz-Einsiedel, Bahnhof Meinersdorf)
  • Neubau von drei Kreuzungsbahnhöfen in Dittersdorf, Meinersdorf und Zwönitz
  • Erneuerung von Bahnübergangs-Anlagen
  • Erneuerung/Sanierung von Ingenieurbauwerken
  • Nachrüstung aktueller Leit- und Sicherungstechnik zwischen dem Bahnhof Chemnitz Süd und dem Bahnhof Aue mit Neubau eines elektronischen Stellwerkes ESTW-R

Ziel:

  • Durchbindung des SPNV aus Richtung Aue ins Chemnitzer Stadtzentrum
  • direkte, optimale Anbindung des TU Campus

Aktueller Sachstand:

Teilabschnitt Straßenbahnstrecke:

  • Realisierung 1. Bauabschnitt Bernsdorfer Straße/Ecke Turnstraße bis Reichenhainer Straße/Höhe Dittesstraße von März bis Dezember 2016, Baubeginn am 1. Februar 2016 erfolgt
  • Realisierung 2. Bauabschnitt Bebauungsplan-Gebiet "Technopark Süd" zwischen der zukünftigen Fraunhoferstraße bis Reichenhainer Straße, Höhe Blumengeschäft von März bis Dezember 2016, Baubeginn am 1. Februar 2016 erfolgt
  • Realisierung 3. Bauabschnitt Reichenhainer Straße/Höhe Dittesstraße bis zur Reichenhainer Straße, Höhe Blumengeschäft, Baubeginn am 16. Januar 2017 erfolgt

Teilabschnitt Eisenbahnbahnstrecke:

  • Entwurfsplanung bis Mai 2016
  • Genehmigungsplanung ab Juni 2016
  • Planfeststellungsverfahren ab Februar 2017
  • Planrecht vsl. 2. Halbjahr 2018
  • Beginn bauvorbereitende Maßnahmen (u. a. Umweltmaßnahmen) im Januar/Februar 2018
  • Beginn Hauptbaumaßnahmen und Schienenersatzverkehr auf der gesamten Strecke ab Sommer 2018
  • Bauende geplant bzw. Inbetriebnahme (Fahrleistung) im 3. Quartal 2019

Chemnitzer Modell – Stufe 2 – Ausbau Chemnitz – Aue

Im südlich von Chemnitz gelegenen Zwönitztal verkehrt derzeit eine Regionalbahnlinie auf der Relation Chemnitz – Thalheim im 1-Stunden-Takt sowie weiter bis Aue im 2-Stunden-Takt. Die Eisenbahnstrecke ist bereits grundhaft ausgebaut, zusätzliche Zugangsstellen wurden angelegt. Das dicht bebaute und besiedelte Tal ist durch die Eisenbahnstrecke bereits optimal erschlossen. Schwerpunkte bilden dabei die Orte Thalheim, Meinersdorf, Burkhardtsdorf und Kemtau sowie die Chemnitzer Stadtteile Erfenschlag und Einsiedel. Im Chemnitzer Stadtgebiet ist die Erschließung durch fehlende Zugangsstellen und die tangentiale Umfahrung des inneren Stadtgebietes unzureichend.

An diesen Potentialen setzt das Vorhaben „Chemnitzer Modell – Stufe 2 – Ausbau Chemnitz  – Thalheim“ an. Vorgesehen ist wiederum eine Verknüpfung der Eisenbahnstrecke mit dem Straßenbahnnetz nahe des Technoparks. Weiterhin ist im Bereich der Technischen Universität die Schaffung mindestens einer zusätzlichen Zugangsstelle geplant. Für die in Erfahrung der Erfolge mit der Pilotstrecke Chemnitz – Stollberg erwartete deutliche Steigerung der Nachfrage ist eine Taktverdichtung in der Hauptverkehrszeit auf einen Halbstundentakt im Abschnitt bis Thalheim vorgesehen. Die dafür notwendige Einrichtung von zusätzlichen Begegnungsstellen und die Erweiterung der Leit- und Sicherungstechnik im Bereich der Eisenbahnstrecke gehören ebenfalls zum Projektumfang.

Ziele des Vorhabens sind die direkte, umsteigefreie und bequeme Verbindung des Stadtzentrums Chemnitz mit der Siedlungsachse Zwönitztal und die bessere Erschließung der Technischen Universität Chemnitz aus Richtung Stadt und Umland.

 

 

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)