Chemnitzer Modell

Fahrzeuge mit Zweisystemtechnik

Die Zweisystemfahrzeuge für das Chemnitzer Modell können sowohl mit 600/750 V Gleichstrom aus der Oberleitung, als auch im Dieselbetrieb betrieben werden. Auf den Gleisen im Straßenbahnnetz sind sie im rein elektrischen Oberleitungsbetrieb unterwegs, auf den Eisenbahnstrecken mit Dieselantrieb. Hierfür verfügen die Fahrzeuge über jeweils zwei voneinander getrennte, auf dem Dach montierte Antriebseinheiten ("Powerpacks"), bestehend aus je einem Dieselmotor und einem Generator. Der Generator wandelt die mechanische Energie in elektrische Energie um, mit der die elektrischen Fahrmotoren angetrieben werden (dieselelektrischer Antrieb).

EFRE

"[...] Der Fonds soll durch den Ausgleich der wichtigsten regionalen
Ungleichgewichte und die Beteiligung an der Entwicklung und Umstellung
der Regionen den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt fördern [...]"

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)