Chemnitzer Modell

Stufe 1: Einfahrt Hauptbahnhof

Eisenbahninfrastrukturanschluss

Die Bahnen des Chemnitzer Modells sowie die Straßenbahnen der CVAG sollten künftig die Gleise 1 - 4 im Hauptbahnhof Chemnitz befahren. Auf allen anderen Gleise fuhren weiterhin die Züge des SPNV in Richtung Leipzig, Dresden, Elsterwerda, Hof und ins Erzgebirge.

Die Gleise 3 und 4 waren für den Betrieb mit den Chemnitz Bahnen in und aus Richtung Burgstädt, Mittweida und Hainichen vorgesehen.

Um im Bahnhofsvorfeld das Eisenbahngleis mit dem der Straßenbahn zu verbinden, musste ein Infrastrukturanschluss geschaffen werden. Dafür wurden bis Ende des Jahres 2014 im Gleisvorfeld des Hauptbahnhofes 250 Meter Gleis inklusive drei neuer Weichen und erforderlicher Signaltechnik verlegt. Auch war der Höhenunterschied von 2,50 Meter zwischen den niedrig gelegenen Bahnsteigen 1 - 4 und den verbleibenden Gleisanlagen der Deutschen Bahn inklusive den zugehörigen Querbahnsteig zu überwinden. Dies geschah mithilfe einer Stützmauer.

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland