Chemnitzer Modell

Allgemeines

Finanzierung

2009 wurde das Projekt in das GVFG-Bundesprogramm (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) aufgenommen, in dem ein einheitlicher Planungsstand und ein mögliches Betriebskonzept erarbeitet wurden. Die durchgeführte Nutzen-Kosten-Untersuchung für das Chemnitzer Modell ergab einen Wert von 1,54.

Die damals geschätzten Gesamtkosten beliefen sich auf rund 300 Mio. Euro. Die Finanzierung des Projekts sollte nunmehr zu 60 % aus GVFG-Bundesmittel, zu 30 % aus Landesmittel des Freistaates Sachsen und zu 10 % aus Eigenmittel des ZVMS (bzw. seiner Projektpartner) erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland