Chemnitzer Modell

Aktuelles

Eröffnung der Durchfahrt Hauptbahnhof

16.06.2014

Am 16. Juni 2014 wurde eine weitere wichtige Zwischenetappe auf dem Weg zur kompletten Umsetzung der Stufe 1 des Chemnitzer Modells abgeschlossen.

Nach der offiziellen Eröffnung durch den sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Herrn Sven Morlok, den Verbandsvorsitzenden des Zweckverbandes Verkehrsverbund Mittelsachsen, Herrn Landrat Dr. Christoph Scheurer, und die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz und Aufsichtsratsvorsitzende der Chemnitzer Verkehrs-Aktiengesellschaft, Frau Barbara Ludwig, fuhren gegen 13:30 Uhr die ersten Straßenbahnen aus dem geöffneten Querbahnsteiggebäude aus. Um 13:34 Uhr starteten die ersten planmäßigen Linienfahrten ab der Haltestelle „Hauptbahnhof, Bahnhofstraße“ am Bahnhofsvorplatz. Von 13 bis 15 Uhr fand im Bereich der Ausfahrt Querbahnsteiggebäude ein kleines Fest mit Infoständen, einem Schnellzeichner, Möglichkeiten für einen Imbiss und einem kleinen Kinderprogramm statt. Zwischen Zentralhaltestelle und Hauptbahnhof fuhren kostenlos zu nutzende Pendelbahnen von CVAG und City-Bahn Chemnitz. Am Hauptbahnhof und in den beiden Pendelbahnen wurde eine zu diesem Anlass vom VMS herausgegebene, limitierte Sonderpostkarte verteilt.

Der Weg zur Durchfahrt

Bereits im Jahr 2010 war begonnen worden, das Querbahnsteiggebäude frei zu ziehen. Seit 2009 waren für die Mieter (z. B. die Bundespolizei) bereits im Empfangsgebäude des Hauptbahnhofes durch Renovierung neue Räumlichkeiten geschaffen worden. Am 22. August 2011 begannen die Entkernungsarbeiten am Querbahnsteiggebäude. Wände, Decken und auch die „Außenhülle“ des Gebäudes wurden komplett entfernt. Nach Beendigung dieser Arbeiten war nur noch das Stahlskelett vorhanden. Dieses Gerüst wurde für seine neuen Aufgaben als Durchfahrt ertüchtigt. Danach begann die Montage der Außen- und Innenfassade. Von April bis Oktober 2013 wurden an der äußeren Längs- und Querseite der Stahlkonstruktion etwa 100 mattierte Kissenelemente befestigt und mit Luft befüllt. Mittels zweier Kompressoren wird über ein Schlauchsystem Luft in die Kissen geleitet, so dass sie nicht „zusammenfallen“ können. Auch an den Verkehrsanlagen mit Stützwänden, Haltestellen und Oberleitungen wurde seit 2010 gearbeitet. Von der Straße der Nationen (ab Carolastraße) bis in den Hauptbahnhof und weiter durch Hauptbahnhof in die Bahnhofstraße wurden die kompletten Verkehrsanlagen gebaut. Mit dem Bau der Haltestellenanlagen und der Verbindung zwischen den Ebenen durch Treppe, Personenaufzug und Fahrtreppe ist das Projekt Stufe 1 Chemnitzer Modell fast abgeschlossen und für die vollständige Umsetzung der Stufe 1 des Chemnitzer Modells ist fast alles bereit. Die Restarbeiten im Außenbereich in Richtung Mauerstraße werden bis Ende 2014 abgeschlossen sein. Im Spätsommer dieses Jahres werden noch die Weichen für den Infrastrukturanschluss zur Deutschen Bahn eingebaut und Ende 2014 folgt die Signal- und Sicherungstechnik. Voraussichtlich Mitte 2015 werden die ersten Zweisystemfahrzeuge des Chemnitzer Modells geliefert und können mit ihren Testfahrten beginnen. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 soll mit den Zweisystemfahrzeugen die Stufe 1 des Chemnitzer Modells dann vollständig umgesetzt sein. Dann werden Fahrgäste aus Burgstädt, Mittweida und Hainichen direkt in die Innenstadt von Chemnitz und die Chemnitzer aus der Stadt in diese drei Städte fahren können.

Finanzierung des Projektes nur mit Unterstützung des Bundes und des Freistaates Sachsen möglich

Die Umsetzung dieses großen Projektes ist nur Dank der finanziellen Unterstützung des Bundes, des Freistaates Sachsen und der Europäischen Union möglich. Die geplante Bausumme von 32,5 Mio. Euro für die Stufe 1 des Chemnitzer Modells wird aller Voraussicht nach eingehalten werden. Dabei wurden durch den Freistaat Sachsen für die Maßnahmen bis 2011 rund 75 % und seit 2012 sogar 90 % der Mittel zur Verfügung gestellt.

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)