Chemnitzer Modell

Aktuelles

Citylinks voraussichtlich ab Juni auf der Linie C15 unterwegs

18.01.2017

Vergangene Woche hat es zwischen den am Projekt „Chemnitzer Modell“ beteiligten Partnern ein Arbeitstreffen zum Betrieb der Stufe 1 gegeben. Dabei wurde das weitere Vorgehen bezüglich der vollumfänglichen Bedienung der Linie C15 Chemnitz – Hainichen und des Einsatzes der Citylink-Fahrzeuge besprochen.

Teilnehmer waren Vertreter des Verkehrsverbundes Mittelsachsen und des Fahrzeugherstellerkonsortiums Vossloh Kiepe/Stadler Rail Valencia S.A.U sowie Mitarbeiter der City-Bahn Chemnitz GmbH und der Chemnitzer Verkehrs-AG.

Derzeit verkehren alle Citylinks stabil und es treten auf den Linien C13 und C14 zwischen Chemnitz und Burgstädt bzw. Mittweida keine fahrzeugbedingten Störungen auf. Noch vorhandene technische Mängel an den Power Packs gestatten keinen kompletten Betrieb aller drei Linien. Der Fahrzeughersteller legte ein Konzept zur Beseitigung aller Restleistungen und einen entsprechenden Zeitplan vor. Die gesamte Umsetzung soll innerhalb von 12 Wochen realisiert werden. Beginn der Maßnahmen zur Mangelbeseitigung ist nach Aussage von Vossloh/Stadler für Ende Februar 2017 vorgesehen.

In erster Linie geht es bei der Mangelbeseitigung um Verbesserungen an der Verfügbarkeit der Power Packs. Ausfälle während der Fahrt sollen vollständig vermieden und ein störungsfreier Betrieb garantiert werden. Weiterhin sind unter anderem für die Ansteuerung der Klimaanlage, für die Auslesung von Daten und für die automatische Fehlerdiagnose veränderte Software-Einstellungen notwendig. Es wird weiter an den Fahrzeugen gearbeitet, wodurch nicht der gesamte Fuhrpark für den Betrieb aller drei Strecken zur Verfügung steht.

Der VMS, die City-Bahn und die CVAG haben das vorgelegte Konzept gemeinsam bewertet und daraus entsprechende Schlussfolgerungen abgeleitet: „Der vollständige Betrieb der Linie C15 mit den Citylink-Fahrzeugen und damit auch die Durchfahrt bis zur Zentralhaltestelle von Hainichen aus wird mit dem Konzept von Vossloh und Stadler für den kleinen Fahrplanwechsel am 11. Juni 2017 geplant. Der VMS hat nun die klare Erwartung an Vossloh Kiepe und Stadler Rail Valencia, diese Zeit so intensiv zu nutzen, damit die gesetzten Ziele erreicht werden.“ so VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus. Der Betrieb der beiden Linien C13 und C14 wird währenddessen weiter planmäßig durchgeführt.

Unterstützt durch Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)